Mgeni

Mgeni 0.1

Schnelles Surfen per Proxy-Server und Zugriff auf gesperrte Webseiten

Der kostenlose Webbrowser Mgeni erlaubt das Surfen über Proxy-Server in den USA, Großbritannien, Deutschland, China, Frankreich und Schweden. Mit der Freeware hat man damit Zugriff auf für ausländische Nutzer gesperrte Internetseiten in diesen Ländern. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • einfacher Zugriff auf Webseiten über Proxy-Server
  • erfordert keine manuelle Einrichtung der Proxy-Server
  • vergleichsweise schneller Zugriff auf Media-Inhalte
  • Streams laufen flüssig

Nachteile

  • erste Einrichtung etwas aufwendig

Ausgezeichnet
9

Der kostenlose Webbrowser Mgeni erlaubt das Surfen über Proxy-Server in den USA, Großbritannien, Deutschland, China, Frankreich und Schweden. Mit der Freeware hat man damit Zugriff auf für ausländische Nutzer gesperrte Internetseiten in diesen Ländern.

Mgeni basiert auf dem Arora-Browser und bedient sich der ebenfalls kostenlosen Proxy-Software Tor. Vor der Installation von Mgeni muss man Tor auf dem Rechner installieren. Bei der einmalig notwendigen Konfiguration von Tor hilft Mgeni beim ersten Start. Anonym ist man mit Mgeni allerdings nicht unterwegs, dafür gewinnt man an Geschwindigkeit.

In Mgeni wählt man über ein Icon direkt vor der Adressleiste das Land aus, von dem man auf eine Internetseite zugreifen will. Den iPlayer der BBC erreicht man als UK-Surfer, Dienste wie Hulu oder Pandora als User aus den USA. Für Surfer aus Österreich und der Schweiz dürfte der Zugriff auf außerhalb Deutschlands gesperrte Mediathek-Inhalte deutscher Fernsehsender interessant sein.

Fazit Mgeni ist ein praktischer Webbrowser vor allem für Nutzer ausländischer Medien-Angebote. Sollte Tor noch nicht installiert sein, ist die erstmalige Installation etwas aufwendig. Danach ist die Nutzung unterschiedlichster Proxy-Server aber denkbar einfach.

Mgeni

Download

Mgeni 0.1